Gebotsverfahren in Deutschland

welche digitalen Auktionsformen bei Immobilien sind in Deutschland ĂŒblich?

 
 

In Deutschland sind mehrere digitale Auktionsformen fĂŒr Immobilien ĂŒblich.

Ob Sie das Auktionverfahren, Gebotsverfahren oder Bieterverfahren nennen ist eigentlich nicht von Bedeutung. Deshalb sprechen wir hier meist von Bieterverfahren - das nur zu Information. Also los - Eine Form dieser Verfahren ist das englische Auktionsverfahren, bei dem das höchste Gebot den Zuschlag erhĂ€lt. Diese Art der Auktion ist sehr transparent und einfach zu verstehen, da alle Bieter die Gebote der anderen sehen können. Es eignet sich besonders fĂŒr Immobilien, die einen hohen Wert haben und fĂŒr die es viele Bieter gibt, wie zum Beispiel bei der Versteigerung von GrundstĂŒcken oder bei der Versteigerung von hochwertigen Wohnimmobilien.

Rechlicher vs. wirtschaftlicher EigentĂŒmer.

Bei einem notariellen Kaufvertrag kommt es öfter zu MissverstÀndnissen, ab wann der Erwerber welchen Status der gekauften Immobile inne hat. Deshalb nachfolgend eine kurze ErklÀrung die beide Formen abgrenzt.

Wann bin ich wirtschaflich EigentĂŒmer einer Immobilie?


Der richtige Energieausweis

Welcher Energieausweis ist der richtige?

Es gibt verschiedene Arten von Energieausweisen fĂŒr Wohn- und GeschĂ€ftshĂ€user. Welcher der richtige ist, hĂ€ngt von der Art des GebĂ€udes und dem Zweck des Ausweises ab.

Welchen Nutzen bringt Erneuerbare Energie im Neubau?

Erneuerbare Energie hat viele Vorteile beim Neubau eines Hauses.

Die wichtigsten davon sind:

Bauen ohne Bebauungsplan?

GrundstĂŒck kaufen ohne Bebauungsplan

FĂŒr die meisten GrundstĂŒcke ist in einem Bebauungsplan festgelegt, unter welchen Bedingungen sie bebaut werden dĂŒrfen. Er wird mittels „Festsetzungen durch Text" genau beschrieben. Liegt kein Bebauungsplan vor und liegt das GrundstĂŒck innerhalb eines bebauten Ortsteiles, richtet sich die Bebaubarkeit meist nach der umliegenden Bebauung (§ 34 BauGB). Muss dagegen noch ein Bebauungsplan aufgestellt werden, so können Sie nicht kurzfristig mit der Realisierung Ihrer geplanten Baumaßnahme rechnen.

Bieter-/Gebotsverfahren bei Immobilienverkauf

 

Ein Bieterverfahren beim Hausverkauf ist eine Art des Verkaufs, bei dem der VerkÀufer sein Haus potenziellen KÀufern anbietet und diese die Möglichkeit haben, ein Angebot abzugeben (ein Gebot abzugeben). Diese Gebote werden in der Regel schriftlich, bzw. auf geeigneten Plattformen im Internet, eingereicht und der VerkÀufer kann dann entscheiden, welches Gebot er annimmt.

Was ist der Einheitswert?

Der Einheitswert dient dem Finanzamt zur Ermittlung der Grundsteuer. Auf der anderen Seite wird der Einheitswert auch zur Berechnung der Gewerbesteuer sowie der Zweitwohnungssteuer genutzt. Die Berechnungsmethoden der Vergangenheit fĂŒhrten jedoch zu einer Ungleichbehandlung der Steuerpflichtigen. Eine Reform der Grundsteuerberechnung soll Abhilfe schaffen und sorgt spĂ€testens ab dem 1. Januar 2025 fĂŒr eine verĂ€nderte Berechnung unter BerĂŒcksichtigung aktueller WertverhĂ€ltnisse.

Wie errechnet sich ein Einheitswert?

FĂŒr die Berechnung des Einheitswertes kann, je nach Objektart, das Sachwertverfahren oder auch das Ertragswertverfahren angewandt werden. Das Ertragswertfahren wird dabei insbesondere zur Berechnung des Einheitswertes fĂŒr die Objektetypen Ein- und ZweifamilienhĂ€user, Eigentumswohnungen, MietwohngrundstĂŒcke sowie Wohn- und GeschĂ€fthĂ€user genutzt.

Immobilienmarkt Ende 2022

Marktsituation am Immobilienmarkt Ende 2022

Vieles verÀndert sich gerade an den ImmobilienmÀrkten. Durch die Wende am Kreditmarkt und die daraus steigenden Zinsen, sowie die steigenden Energiepreise und die Unsicherheit aus diesen beiden Bereichen werden auch in Zukunft eher steigende Zinsen angenommen.


Auf der einen Seiten stehen VerkĂ€ufer die von ihren Preisen nicht runter gehen wollen, auf der anderen Seiten stehen da KĂ€ufer die nicht mehr zu jedem Preis kaufen wollen als gĂ€be es kein morgen. Durch die angespannte Situation sind auch die Kreditgebenden Banken vorsichtiger geworden. Darus folgt: noch nie in der jungeren Geschichte sind die Finanzierungskosten fĂŒr Immobilien in so kurzer Zeit so stark gestiegen. Diese Marktsituation fĂŒhrt dann zu stagnierenden ImmobilienkaufvertrĂ€gen. KĂ€ufer hoffen auf fallende Kaufpreise und bessere Konditionen bei der Finanzierung. Die EigentĂŒmer wie gesagt hoffen auf einen besseren Preis.

Wechsel vom VerkÀufermarkt zum KÀufermarkt?

Leider hab ich in den letzten Tagen und Wochen schon einige Male Artikel gesehen und gelesen die ein Erdrutsch am Immobilienmarkt sehen und auch munter dazu ihre Kommentare loslassen. Deshalb schreibe ich kurz etwas zum Gespenst "Wechsel vom VerkÀufer zum KÀufermarkt". Denn diesen Wechsel sehe ich noch nicht einmal in der ferne. Preise werden sich einpendeln und eine SeitwÀrtsbewegung absolvieren, das glaube ich auch aber einen Wechsel in der drastischen Form sehe ich nicht. Deshalb hier kurz eine kleine Beschreibung:

Kann man Immobilien verkaufen in Abwesenheit?

Kurz - ja das kann man!
Bei einem normalen notariellen Beurkundungstermin sind VerkÀufer und KÀufer anwesend. Der Vertrag wird nach Verlesen und Unterzeichnen wirksam.
Doch was wenn eine Seite nicht an diesem Termin persönlich teilnehmen können?
DafĂŒr gibt es kurz gesagt zwie Lösung. Weiß man im Vorfeld eines Beurkundungstermins, dass man nicht Anwesend sein kann, kann man einen Vertreter auswĂ€hlen und diesen mit einer Vollmacht ausstatten.

Immobilien verschenken - vorweggenommene Erbfolge

Egal ob Haus oder Eigentumswohnung. Wer sein Vermögen schon zu Lebzeit ĂŒbergeben möchte kann das durch Schenkung machen. Doch was passiert wenn das "Verschenkte" wieder zurĂŒckgefordert wird, weil der Schenkende, z. B. durch Insolvenz, verarmt und Sozialhilfe beantragt?

Was passiert wenn das Sozialamt eine RĂŒckabwicklung der Schenkung fordert?

Zuerst einmal das Gute. Ist der Zeitpunkt der Übertragung bereits mehr als zehn Jahre her, gibt es keine RĂŒckgabepflicht fĂŒr eine Schenkung.

Trend bei Wohnimmobilien laut FrĂŒhjahrsgutachten ungebrochen.

Trotz steigender Energiepreis, einem Arbeitsmarkt der sich stabilisiert, einem Kreditmarkt der nach wie vor sehr niedrige Kreditzinsen anbietet und einer deutlich angezogenen Inflationrate, ist der Preisanstieg in allen Immobilienbereich weiter auf hohem Niveau.  Auch die Corona-Krise und deren Auswirkungen haben diesen Trend, der seit Jahren anhĂ€lt, nicht gebrochen oder gar gestoppt.

GrundstĂŒcke teilen

Das Vermessen und Teilen eines GrundstĂŒcks

Die genaue Begrenzung eines GrundstĂŒcks ist wichtig, nicht nur in Bezug auf seine tatsĂ€chliche GrĂ¶ĂŸe, sondern auch auf die genaue Festlegung seiner Grenzen. Ein Vermessungsingenieur ist in der Lage, die Grenzen des GrundstĂŒcks genau zu vermessen und eine Vorlage fĂŒr die Eintragung ins Grundbuch zu erstellen.

Wenn Sie Ihr GrundstĂŒck teilen möchten, sollten Sie sich an den gesetzlich vorgegebenen Mindestabstand des Hauses zum NachbargrundstĂŒck halten. Jeder EigentĂŒmer kann grundsĂ€tzlich einen Antrag auf GrundstĂŒcksteilung stellen, aber in manchen Regionen ist eine Genehmigung erforderlich. Die Erteilung einer Genehmigung hĂ€ngt unter anderem davon ab, wie das neue GrundstĂŒcksteil genutzt werden soll.


Die Teilung eines GrundstĂŒcks erfordert die Einhaltung bestimmter regeln, damit das GrundstĂŒck amtlich geteilt ins Grundbuch ĂŒbertragen wird.

Kaufen, mieten oder wohnen?

UnabhĂ€ngig von der derzeitigen Pandemie, ist es fĂŒr viele BĂŒrger ein Herzens-Wunsch, in den eigenen vier WĂ€nden zu wohnen. Doch leider wird das fĂŒr die meisten Menschen ein Traum bleiben. Trotz extrem tiefer Zinsraten sind auf dem Immobilienmarkt einfach nicht genĂŒgend Immobilien vorhanden, damit jeder der dies wĂŒnscht auch eine Immobilie seiner Wahl kaufen können Warum ist das so bzw. wie lĂ€asst sich diese Marktsituation erklĂ€ren? Der Immobilien...

Weiterlesen

Mieterhöhungen richtig ankĂŒndigen.

Eine Mieterhöhung muss dem Mieter schriftlich mitgeteilt werden.


Sind Sie als Vermieter dazu verpflichtet, eine Mieterhöhung anzukĂŒndigen, ist dies schriftlich zu erledigen, allerdings nicht zwingend auf Papier. Daher kann ein Mieterhöhungsschreiben auch per E-Mail oder Fax verschickt werden.

Die AnkĂŒndigung sollte folgende Punkte enthalten:

1.) warum erfolgt eine Mieterhöhung,
2.) ab wann gilt die Mieterhöhung,
3.) bis wann gilt die Mieterhöhung.


Erfolgt die Mieterhöhung in Anpassung an die ortsĂŒbliche Vergleichsmiete, muss ein Hinweis zur Zustimmung durch den Mieter enthalten sein. Geschieht die Mieterhöhung wegen Modernisierungsarbeiten, sollte das Schreiben auf § 555d BGB verweisen, welcher regelt, wann ein Mieter die Sanierungsmaßnahmen dulden muss. Prinzipiell hat ein Mieter aber immer die Möglichkeit, einer Mieterhöhung zu widersprechen, sofern diese nicht bereits im Mietvertrag vereinbart wurde. Dazu reicht es schon, dass er dem Vermieter die benötigte Zustimmung verweigert.

Nach dem Zugang der AnkĂŒndigung der Mieterhöhung haben Mieter in der Regel zwei volle Monate Bedenkzeit, um der Steigerung zuzustimmen. Reagieren sie in dieser Zeit nicht und weigern sie sich nach Ende der Zustimmungsfrist, den neuen Mietbetrag zu zahlen, gilt dies als Widerspruch.

Der Vermieter hat nun seinerseits drei Monate Zeit, eine sog. Zustimmungsklage einzureichen. Dann prĂŒft das Gericht, ob die Mieterhöhung berechtigt ist, und verklagt den Mieter evtl. zur Zustimmung. LĂ€sst der Vermieter diese drei Monate Klagefrist ungenutzt verstreichen, ist eine Klage danach wirkungslos. Er muss dann bis zum nĂ€chsten Zeitpunkt warten, an dem er eine Mieterhöhung ansetzen kann. 

Welche Mietsteigerung ist nach der Sanierung möglich?

Ist eine Mieterhöhung nach einer Modernisierung zulĂ€ssig?  Oder handelt es sich um eine Instandhaltung?

MĂŒssen am Mietobjekt bestimmte Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen werden, kann der Vermieter auch eine außerordentliche Mieterhöhung festlegen. Anders als bei der Steigerung zur ortsĂŒblichen Vergleichsmiete muss der Mieter ĂŒblicherweise dieser Mieterhöhung nicht zustimmen, damit sie zulĂ€ssig ist.
Eine Mieterhöhung nach einer Sanierung ist nur zulĂ€ssig, wenn diese Verbesserungen fĂŒr die Mieter mit sich bringt.Eine Mieterhöhung nach einer Sanierung ist nur zulĂ€ssig, wenn diese Verbesserungen fĂŒr die Mieter mit sich bringt.

Bei Modernisierungsarbeiten können bis zu 11 Prozent der Sanierungskosten auf die Jahresmiete aufgeschlagen werden. Werden die Maßnahmen an mehreren Wohnungen durchgefĂŒhrt, sind die Kosten gemĂ€ĂŸ § 559 BGB angemessen auf alle betreffenden Mieter zu verteilen.

Vermieter an den ortsĂŒblichen Mietspiegel angepasst werden

Sofern der Mietvertrag keine Vereinbarung zu einer Mieterhöhung in Form von Staffel- oder Indexmiete festlegt, kann der Vermieter gemĂ€ĂŸ § 558 BGB „die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsĂŒblichen Vergleichsmiete verlangen".

Bei der Vergleichsmiete erfolgt eine Mieterhöhung in der Höhe, die den vergleichbaren ortsĂŒblichen Mieten entspricht. Als Richtwert fĂŒr diesen sog. Mietspiegel werden Mieten herangezogen, die in den letzten vier Jahren fĂŒr vergleichbaren Wohnraum im entsprechenden Ort gezahlt wurden.

Kontinuierliche Mieterhöhung durch Indexmietvertrag

Erhöhung durch Indexmietvertrag.
Die Mieterhöhung nach Indexmiete muss im Mietvertrag vereinbart sein.Die Mieterhöhung nach Indexmiete muss im Mietvertrag vereinbart sein.

Auch die Indexmiete muss vertraglich zwischen Mieter und Vermieter vereinbart werden, um gĂŒltig zu sein. Im Gegensatz zur Staffelmiete wird hier aber nur der erste Mietbetrag konkret im Mietvertrag festgelegt.

Inwieweit der Vermieter zukĂŒnftig eine Mieterhöhung durchfĂŒhrt,

Mieterhöhung durch Staffelmiete

Mieterhöhung nach Staffelmiete

Eine Staffelmiete muss zwischen beiden Mietparteien vereinbart werden. Meistens geschieht dies, indem die gestaffelte Mieterhöhung bereits im Mietvertrag festgelegt ist und der Mieter dieser mit seiner Unterschrift zustimmt. Damit eine Staffelmiete zulĂ€ssig ist, mĂŒssen zwei Bedingungen erfĂŒllt sein:

Das BGB regelt das Mietrecht.

Mieterhöhung sind im BGB geregelt und legen klar fest, was erlaubt ist und was nicht.

Das deutsche Mietrecht ist im BĂŒrgerlichen Gesetzbuch (BGB) verankert. Das BGB widmet sich ab den §§ 557 bis 561 den Regelungen ĂŒber die Miethöhe und die Mieterhöhungen. Dazu zĂ€hlen:

a.)die AnkĂŒndigung der Mieterhöhung
b.)die BegrĂŒndung fĂŒr die Mieterhöhung
c.)die Zustimmung zur Mieterhöhung
d.)die Zahlungsfrist fĂŒr die Mieterhöhung
e.)das SonderkĂŒndigungsrecht fĂŒr Mieter bei einer Mieterhöhung

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.services-hammer.de/