Die Mietpreisbremse und die Kappungsgrenze beim Vermieten von Immobilien sind zwei wichtige Maßnahmen in Deutschland, um den Anstieg von Mietpreisen zu begrenzen und die Wohnkosten für Mieter erschwinglicher zu machen. Obwohl beide Regelungen ähnliche Ziele verfolgen, unterscheiden sie sich in ihrer Funktionsweise und in den Bedingungen, unter denen sie angewendet werden.

Der Hausverkauf ist eine anspruchsvolle und komplexe Aufgabe, die viel Zeit und Mühe erfordert. Ein Makler kann den Prozess erheblich vereinfachen und ein positives Ergebnis erzielen. In diesem Artikel werden wir uns näher mit den Vor- und Nachteilen des Hausverkaufs mit einem Makler befassen und erklären, wie man einen geeigneten Makler findet.

Hier sind die Hauptpunkte des neuen Heizungsgesetzes aufgelistet:

  • Neue Gasheizungen sollen nach 2024 nur noch unter einer Bedingung erlaubt sein: Sie müssen auf 100 Prozent Wasserstoff umrüstbar sein
  • Es muss einen "verbindlichen Investitions- und Transformationsplan für Wasserstoffnetze" geben – so steht es im Beschlusspapier
  • Schrittweise sollen neue Gasheizungen ab 2030 mit Biomethan (mind. 50 Prozent) und ab 2036 mit Wasserstoff (mind. 65 Prozent) betrieben werden
  • Die Gas- oder Ölheizung geht kaputt: Verbraucher sollen dann eine neue einbauen lassen können – diese muss nach drei Jahren dann aber mit einem regenerativen Anteil ergänzt werden
  • Für Eigentümer über 80 Jahren soll das Einbauverbot für klassische Gas- und Ölheizungen nach 2024 nicht gelten
  • Auch Eigentümer in Ein- und Zweifamilienhäusern – die vor 2002 eingezogen sind – sollen ausgenommen werden

Wie dieser Entwurf zusammen mit den Ausnahmen wirklich umgesetzt wird bleibt abzuwarten, denn viele Punkte bei der Umsetzung sind noch nicht geklärt.

 Steigende Zinsen und Inflation haben den Immobilienmarkt in Deutschland beeinflusst.

Im vierten Quartal 2022 sanken die Preise für Wohnungen und Ein- und Zweifamilienhäuser so stark wie seit 16 Jahren nicht mehr. Selbst in den begehrten Metropolen wie Berlin, München und Köln fielen die Preise im Durchschnitt um 1,6 Prozent für Wohnungen und um 2,9 Prozent für Ein- und Zweifamilienhäuser im Vergleich zum Vorjahr. Experten prognostizieren, dass der Preisverfall im Laufe des Jahres anhalten wird. Der Grund für diesen Trend ist der Anstieg der Finanzierungskosten aufgrund von Leitzinserhöhungen durch die großen Notenbanken. Dennoch wird kein Platzen einer Immobilienblase erwartet, da der Wohnungsmarkt als robust gilt und der Bedarf an Wohnungen aufgrund von Zuwanderung weiter steigen wird. Die Preise werden daher moderat bleiben, obwohl der Bau neuer Immobilien aufgrund von hohen Zinsen und teuren Materialien beeinträchtigt wird.

Minister Habeck will Öl- und Gasheizungen verbieten

Im Entwurf sind unter anderem neue Anforderungen an die energetische Qualität von Gebäuden festgelegt. So sollen beispielsweise die Anforderungen an den baulichen Wärmeschutz und den Energiebedarf für Heizung und Warmwasser erhöht werden. Auch die Vorgaben für erneuerbare Energien sollen verschärft werden. Demnach soll der Anteil erneuerbarer Energien am Wärmebedarf von Gebäuden bis zum Jahr 2030 auf 25 Prozent steigen. Des Weiteren soll die Energieeffizienz von Gebäuden künftig regelmäßig überprüft werden. Hierfür sind verpflichtende Energieaudits vorgesehen.

Was bringt dem priv. Investor der § 7h EStG – erhöhte Abschreibung für Sanierungsgebiete?

§ 7h EStG (Einkommensteuergesetz) regelt die steuerlichen Regelungen für erhöhte Abschreibungen bei Investitionen in Sanierungsgebiete. Diese Regelung richtet sich an private Investoren, die in Gebiete investieren, die als städtebauliche Sanierungsgebiete deklariert wurden.

Im Gegensatz zu Absetzung für Abnutzung (AfA), Absetzung für außergewöhnliche technische oder wirtschaftliche Abnutzung (AfaA) und zur Teilwertabschreibung steht die Sonderabschreibung in keiner Beziehung zur Wertminderung eines Wirtschaftguts. Ihr alleiniger Zweck ist der besonderen Gewährung einer Steuervergünstigung durch Manipulation der Bemessungsgrundlage „Gewinn”. Davon unabhängig sind sog. Sonderabschreibungen i.w.S. spricht man allgemein bei abnutzbaren Anlagevermögen. Wird die Steuervergünstigung dabei anstelle der AfA nach § 7 EStG gewährt, so spricht das Gesetz i.d.R. von erhöhten Absetzungen.

Der VDP-Immobilienpreisindex hat im Vergleich zum Vorjahr zwar noch ein kleines Wachstum von 0,8% verzeichnet, aber im Vergleich zum Vorquartal einen Rückgang um 2,0%. Dies ist auf mehrere Belastungsfaktoren zurückzuführen, wie den Angriffskrieg in Russland auf die Ukraine, die hohe Inflation und die damit einhergehende strenge Geldpolitik der Europäischen Zentralbank sowie die gestiegenen Zinsen, die ebenfalls zu einer niedrigeren Nachfrage nach Immobilien führen, sowohl bei Investoren als auch bei privaten Haushalten. Es ist jedoch positiv zu bewerten, dass es bisher keine deutliche wirtschaftliche Abschwächung gibt und die wirtschaftliche Entwicklung robust ist, genauso wie der Arbeitsmarkt. Die Preisentwicklung in den einzelnen Assetklassen bleibt jedoch unterschiedlich. Die Preise für Wohnimmobilien sanken im letzten vierten Quartal 2022 um 1,8% im Vergleich zum Vorquartal, aber stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 2,1%. Die Situation auf dem Gewerbeimmobilienmarkt hingegen war anders, da die Preise im Vergleich zum Vorquartal um 2,9% und im Vergleich zum Vorjahresquartal um 4,4% gesunken sind.

Es gibt viele Faktoren, die dazu beitragen können, dass ein Haus schnell und zu einem guten Preis verkauft wird.

Hier sind einige der wichtigsten Voraussetzungen:

Das Vermessen und Teilen eines Grundstücks

Die genaue Begrenzung eines Grundstücks ist wichtig, nicht nur in Bezug auf seine tatsächliche Größe, sondern auch auf die genaue Festlegung seiner Grenzen. Ein Vermessungsingenieur ist in der Lage, die Grenzen des Grundstücks genau zu vermessen und eine Vorlage für die Eintragung ins Grundbuch zu erstellen.

Wenn Sie Ihr Grundstück teilen möchten, sollten Sie sich an den gesetzlich vorgegebenen Mindestabstand des Hauses zum Nachbargrundstück halten. Jeder Eigentümer kann grundsätzlich einen Antrag auf Grundstücksteilung stellen, aber in manchen Regionen ist eine Genehmigung erforderlich. Die Erteilung einer Genehmigung hängt unter anderem davon ab, wie das neue Grundstücksteil genutzt werden soll.


Die Teilung eines Grundstücks erfordert die Einhaltung bestimmter regeln, damit das Grundstück amtlich geteilt ins Grundbuch übertragen wird.

Mietminderung - wie geht man richtig vor!

Wenn Sie die Miete Ihrer Mietwohnung kurzen wollen sollte dies auf jeden Fall gerechtfertigt sein. Es gibt verschiedene Gründe die das rechtertigen können. Dies können beispielsweise Mängel im Mietobjekt sein, wie fehlende oder defekte Heizung, undichte Fenster oder Schäden am Dach. So sollten Sie vorgehen um rechtlich sauber zu bleiben:


Was ist Sondereigentum und was ist Gemeinschaftseigentum?

Sondereigentum

Das Sondereigentum bezieht sich auf den Besitz einer Eigentumswohnung, d.h. einem bestimmten Teil eines Mehrfamilienhauses oder eines Gebäudes, das als separater Einheit verkauft und gekauft werden kann. Das Sondereigentum beinhaltet die Wohnung selbst sowie gegebenenfalls einen Teil des gemeinsamen Gebäude und des gemeinsamen Grundstücks (z.B. Keller, Garage, etc.). Der Eigentümer einer Eigentumswohnung besitzt das Recht, diese Wohnung nach eigenen Wünschen zu nutzen und zu veräußern, jedoch muss er auch die Regeln und Vorschriften der Gemeinschaft der Eigentümer einhalten.

Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz

Eine energetische Sanierung bezieht sich auf Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz einer Immobilie. Hierbei können beispielsweise Maßnahmen wie Dämmung der Wände, Dach und Boden, Austausch alter Fenster gegen moderne, energiesparende Fenster, Erneuerung der Heizungsanlage oder die Installation von Solartechnik zur Stromgewinnung erfolgen. Ziel ist es, Energie und damit Kosten zu sparen und den CO2-Ausstoß zu reduzieren.In Deutschland gibt es keine allgemeine Verpflichtung zur Durchführung einer energetischen Sanierung beim Kauf eines Hauses. Es kann jedoch Förderungen für solche Maßnahmen geben, die von den örtlichen Stadtwerken oder dem Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) bereitgestellt werden. ....

Das Arbeitszimmer steuerlich ansetzen

In Deutschland können Sie einen Teil der Kosten für ein Arbeitszimmer als Werbungskosten steuerlich geltend machen. Die Höhe des abziehbaren Anteils hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie z.B. den tatsächlichen Kosten des Arbeitszimmers und der Verwendung des Raumes.

Die allgemeine Regel besagt, dass Sie die Kosten für ein Arbeitszimmer in Höhe von 1.250 Euro pro Jahr steuerlich geltend machen können,...

Immobilienpreise in Deutschland - Steigerung im 4.Quartal gebrochen.

In den letzten zwei Jahrzehnten haben die Immobilienpreise in Deutschland eine signifikante Steigerung erfahren. Von 2000 bis 2015 stiegen die Preise um eine Schätzung von 15 bis 20%.

Diese Steigerung beschleunigte sich jedoch von 2015 bis 2022, als die Preise um etwa 70% anstiegen. Allerdings ist im letzten Quartal des Jahres 2022 ein Rückgang der Preise um 5% zu verzeichnen. Trotzdem bleibt die langfristige Tendenz einer steigenden Nachfrage und höheren Preisen für Immobilien in Deutschland bestehen.

 

    Wie läuft ein Verkauf einer Eigentumswohnung ab?
    Um ein Haus zu verkaufen, müssen Sie einige grundlegende Schritte unternehmen, um den Verkauf erfolgreich abzuschließen. Zunächst sollten Sie den Marktwert Ihrer Immobilie ermitteln und einen angemessenen Verkaufspreis festlegen. Danach müssen Sie die Eigentumsverhältnisse klären und sich über die Belastungen des Grundstücks informieren. Darüber hinaus ist es wichtig, die Rahmenbedingungen zu beachten und den Wert Ihrer Immobilie einzuschätzen. Außerdem sollten Sie alle notwendigen Dokumente und Daten beschaffen.

Der Immobilienmakler als professioneller Berater

Ein Immobilienmakler ist ein professioneller Berater, der beim Verkauf oder der Vermietung von Immobilien hilft. Ein Makler hat in der Regel fundierte Kenntnisse über den Immobilienmarkt und kann dem Verkäufer oder dem Käufer wertvolle Unterstützung bei der Verhandlung von Preisen und Vertragsbedingungen bieten.

Bei einem notariellen Kaufvertrag kommt es öfter zu Missverständnissen, ab wann der Erwerber welchen Status der gekauften Immobile inne hat. Deshalb nachfolgend eine kurze Erklärung die beide Formen abgrenzt.

Wann bin ich wirtschaflich Eigentümer einer Immobilie?


welche digitalen Auktionsformen bei Immobilien sind in Deutschland üblich?

 
 

In Deutschland sind mehrere digitale Auktionsformen für Immobilien üblich.

Ob Sie das Auktionverfahren, Gebotsverfahren oder Bieterverfahren nennen ist eigentlich nicht von Bedeutung. Deshalb sprechen wir hier meist von Bieterverfahren - das nur zu Information. Also los - Eine Form dieser Verfahren ist das englische Auktionsverfahren, bei dem das höchste Gebot den Zuschlag erhält. Diese Art der Auktion ist sehr transparent und einfach zu verstehen, da alle Bieter die Gebote der anderen sehen können. Es eignet sich besonders für Immobilien, die einen hohen Wert haben und für die es viele Bieter gibt, wie zum Beispiel bei der Versteigerung von Grundstücken oder bei der Versteigerung von hochwertigen Wohnimmobilien.

Welcher Energieausweis ist der richtige?

Es gibt verschiedene Arten von Energieausweisen für Wohn- und Geschäftshäuser. Welcher der richtige ist, hängt von der Art des Gebäudes und dem Zweck des Ausweises ab.

Grundstück kaufen ohne Bebauungsplan

Für die meisten Grundstücke ist in einem Bebauungsplan festgelegt, unter welchen Bedingungen sie bebaut werden dürfen. Er wird mittels „Festsetzungen durch Text" genau beschrieben. Liegt kein Bebauungsplan vor und liegt das Grundstück innerhalb eines bebauten Ortsteiles, richtet sich die Bebaubarkeit meist nach der umliegenden Bebauung (§ 34 BauGB). Muss dagegen noch ein Bebauungsplan aufgestellt werden, so können Sie nicht kurzfristig mit der Realisierung Ihrer geplanten Baumaßnahme rechnen.

 

Ein Bieterverfahren beim Hausverkauf ist eine Art des Verkaufs, bei dem der Verkäufer sein Haus potenziellen Käufern anbietet und diese die Möglichkeit haben, ein Angebot abzugeben (ein Gebot abzugeben). Diese Gebote werden in der Regel schriftlich, bzw. auf geeigneten Plattformen im Internet, eingereicht und der Verkäufer kann dann entscheiden, welches Gebot er annimmt.

Der Einheitswert dient dem Finanzamt zur Ermittlung der Grundsteuer. Auf der anderen Seite wird der Einheitswert auch zur Berechnung der Gewerbesteuer sowie der Zweitwohnungssteuer genutzt. Die Berechnungsmethoden der Vergangenheit führten jedoch zu einer Ungleichbehandlung der Steuerpflichtigen. Eine Reform der Grundsteuerberechnung soll Abhilfe schaffen und sorgt spätestens ab dem 1. Januar 2025 für eine veränderte Berechnung unter Berücksichtigung aktueller Wertverhältnisse.

Wie errechnet sich ein Einheitswert?

Für die Berechnung des Einheitswertes kann, je nach Objektart, das Sachwertverfahren oder auch das Ertragswertverfahren angewandt werden. Das Ertragswertfahren wird dabei insbesondere zur Berechnung des Einheitswertes für die Objektetypen Ein- und Zweifamilienhäuser, Eigentumswohnungen, Mietwohngrundstücke sowie Wohn- und Geschäfthäuser genutzt.

Marktsituation am Immobilienmarkt Ende 2022

Vieles verändert sich gerade an den Immobilienmärkten. Durch die Wende am Kreditmarkt und die daraus steigenden Zinsen, sowie die steigenden Energiepreise und die Unsicherheit aus diesen beiden Bereichen werden auch in Zukunft eher steigende Zinsen angenommen.


Auf der einen Seiten stehen Verkäufer die von ihren Preisen nicht runter gehen wollen, auf der anderen Seiten stehen da Käufer die nicht mehr zu jedem Preis kaufen wollen als gäbe es kein morgen. Durch die angespannte Situation sind auch die Kreditgebenden Banken vorsichtiger geworden. Darus folgt: noch nie in der jungeren Geschichte sind die Finanzierungskosten für Immobilien in so kurzer Zeit so stark gestiegen. Diese Marktsituation führt dann zu stagnierenden Immobilienkaufverträgen. Käufer hoffen auf fallende Kaufpreise und bessere Konditionen bei der Finanzierung. Die Eigentümer wie gesagt hoffen auf einen besseren Preis.

Energieeinsparung schon in den 1972er Jahren

In den 1970er Jahren wurden in Deutschland beim Hausbau vorrangig Dämmstoffe verwendet, die zu dieser Zeit als Standard galten, jedoch heute nicht mehr den aktuellen Anforderungen an die Energieeffizienz entsprechen. Einige der häufig verwendeten Dämmstoffe aus dieser Zeit sind:

  • Glaswolle: Dieser Wärmedämmstoff besteht aus feinen Glasfasern und hatte eine gute Wärmedämmwirkung. Es war jedoch anfällig für Feuchtigkeit und hatte eine geringere Wärmeleitfähigkeit als heutige Dämmstoffe.

  • Steinwolle: Dieser Wärmedämmstoff besteht aus feinen Steinen und hatte eine gute Wärmedämmwirkung. Es war jedoch anfällig für Feuchtigkeit und hatte eine geringere Wärmeleitfähigkeit als heutige Dämmstoffe.

  • Alufolie: Dieser Wärmedämmstoff besteht aus Aluminium und wurde häufig als Wärmedämmstoff verwendet. Es hat jedoch keine Wärmedämmwirkung und hatte eine geringere Wärmeleitfähigkeit als heutige Dämmstoffe.

  • Polyethylen: Dieser Wärmedämmstoff besteht aus Polyethylen und hatte eine geringe Wärmedämmwirkung. Es war jedoch anfällig für Feuchtigkeit und hatte eine geringere Wärmeleitfähigkeit als heutige Dämmstoffe.

Hohe Inflation und deren Auswirkung auf einen Indexmietvertrag

Ein Indexmietvertrag ist eine Art von Mietvertrag, bei dem die Miete an die Inflation angepasst wird. Dies geschieht normalerweise durch den Einsatz eines bestimmten Preisindexes. Hohe Inflation kann in einem Indexmietvertrag dazu führen, dass die Miete häufiger und um größere Beträge angepasst wird. Da die Miete an den ausgewählten Preisindex gebunden ist, wird sie automatisch angehoben, wenn der Index steigt, was bei hoher Inflation häufiger der Fall sein kann. Dies kann für Mieter eine Belastung darstellen, da ihre Mietkosten schneller steigen, als ihre Einkommen.Für Vermieter hingegen kann eine hohe Inflation Vorteile bringen, da sie ihre Mieteinkünfte schneller an die steigenden Kosten anpassen können.

Barrierefreie Immobilien vs. altersgerechte Immobilien

Barrierefreie Immobilien sind Gebäude oder Wohnungen, die für Menschen mit körperlichen Einschränkungen leicht zugänglich und nutzbar sind. Dies kann durch z.B. breite Türen, eine ebenerdige Dusche, einen Aufzug oder eine Rampe erreicht werden. Barrierefreie Immobilien erleichtern es Menschen mit Mobilitätseinschränkungen, unabhängig und selbstbestimmt zu leben.

Die Instandhaltungsrücklage einer Eigentümergemeinschaft.

Eine Instandhaltungsrücklage ist ein Fonds, der von einer Wohnungseigentümergemeinschaft oder von einem Vermieter eingerichtet wird, um die Kosten für die Instandhaltung und Reparatur von gemeinschaftlichen Einrichtungen und Anlagen zu decken. Dazu gehören beispielsweise, der Aufzug, die Fassade oder der Hausmeisterservice. Die Rücklage wird aus den Beiträgen der Eigentümer oder Mieter finanziert und soll dafür sorgen, dass immerausreichende Mittel zur Verfügung steht, wenn es zu unvorhergesehenen Reparaturen oder Instandhaltungsarbeiten kommt.

Aus der Instandhaltungsrücklage werden in der Regel die Kosten für die Instandhaltung und Reparatur von gemeinschaftlichen Einrichtungen und Anlagen bezahlt. Dazu gehören beispielsweise:

1. Meistens arbeitet der Verkäufer einer Immobilien mit dem Immobilienmakler in der USA zusammen und bezahlt diesen auch. Die Provision liegt meist zwischen 4-6%. 2. Alle Makler einer Region haben Zugriff auf sämtliche Immobilien Ihrer Region, die alle angeboten werden können. 3. Im wichtigsten Maklerverband National Association of Realtors (NAR) sind über 1 Millionen Mitglieder angeschlossen, das sind ungefähr 90% aller amerikanischen Makler. 4....

Ölheizungen ab 2026 nicht mehr zugelassen. 

Das bereits im Klimapaket aufgenommene Einbauverbot von Ölheizungen ab dem Jahr 2026 war eine wesentliche Ergänzung zum GEG-Entwurf der Bundesregierung in der Fassung vom 29.5.2019. Ende Oktober 2019 billigte das Kabinett die Änderungen – allerdings mit Einschränkungen. Gas- oder Ölheizkessel, die 1991 oder später eingebaut wurden, dürfen nur 30 Jahre lang betrieben werden – Heizkessel, die vor dem 1.1.1991 eingebaut oder aufgestellt wurden, dürfen dann gar nicht mehr betrieben werden.

Ausnahmen für das Verbot gelten, wenn ein Haus weder mit Gas noch mit Fernwärme versorgt werden kann und die Heizung auch nicht aus erneuerbaren Energien betrieben werden kann. Und Hybridlösungen sollen sowohl im Neu- als auch Altbau noch nach 2026 möglich sein.

Wer seine alte Ölheizung durch ein klimafreundlicheres Modell ersetzen lässt, dem winkt eine "attraktive Austauschprämie": Sie soll bei 40 Prozent der Investitionskosten liegen und der Heizungsaustausch zudem von der Steuer abgesetzt werden können.

Objektbeschreibung

Dieses Haus befindet sich im Zentrum von Ludwigshafen-Rheingönheim.
Das Haus wurde ursprünglich im Jahr 1935 erbaut und nach Kriegsende saniert und aufgebaut.
Im Erdgeschoss befindet sich ein Küchenraum und 3 Wohnräume.
Das Obergeschoss besteht aus zwei weiteren Schlafzimmern, einem modernen Bad und einer Küche. Das Gebäude ist teilunterkellert.

Im Hof befindet sich die Garage. Ein kleiner Schuppen ist im hinteren Hausbereich. Der Garten ist als Nutzgarten angelegt. Der Zustand des Hauses ist zeitgemäß und renovierungsbedürftig.

Alle Räume sind mit unterschiedlichen Fußboden-Materialien ausgestattet.
Alle Fenster sind im Laufe der 80er-90er Jahre ausgetauscht worden. Überall befinden sich nun zweifach-verglaste Kunststofffenster.
Geheizt wird mittels Gaszentralheizung aus dem Jahre 2012.

Das Haus könnte direkt bezogen werden und steht nach einem notariellen Kaufvertrag sofort zur Verfügung. Das Haus ist ideal geeignet für Familien und Handwerker.
Besichtigung nur nach Eingang des ausgefüllten Anmeldeformular. Alle anderen können in Coronazeiten nicht besichtigen.

Das Bieterverfahren ist keine Auktion und keine Versteigerung!
Bei Interesse zur Gebotsgabe übermitteln Sie bitte die vollständigen Kontaktdaten in schriftlicher Form (E-Mail) oder über das Kontaktformular.
Sehr geehrte Interessenten, aufgrund der hohen Nachfrage sind wir gezwungen in Zeiten der Corona-Pandemie verschärfte Regeln bei den Besichtigungen vorzunehmen. Es können nicht mehr als 5 Interessenten gleichzeitig besichtigen.

!!!!! Deshalb noch einmal für alle die gerne an einer Besichtigung teilnehmen würden: Wir brauchen vor dem Besichtigungstermin zwingend Name und Anschrift der Besucher. Senden Sie deshalb das Anmeldeformular ausgefüllt an uns zurück! Mehr müssen Sie nicht eintragen. Sie müssen noch kein Preisangebot machen!!!

Alle die keinen Termin haben können am Besichtigungstag nicht zusätzlich hereingelassen werden.

Auch das sei an dieser Stelle noch einmal gesagt - das Bieterverfahren ist weder Auktion noch Versteigerung!

Eine Mietpreiskostenpauschale ist ein pauschaler Betrag, der vom Jobcenter an Arbeitnehmer gezahlt wird, um die Kosten für ihre Wohnung abzudecken. Um eine Erhöhung dieser Pauschale um 25% zu begründen, können Sie folgende Argumente verwenden:

am 10. und 11 Mai 2014 in Mutterstadt Dahlienstr. 67122

4ZKB Wohnung unrenovierter Zustand im Bieter- Gebotsverfahren.

Der Kapitalwert ist ein wichtiger Faktor bei der Bewertung von Immobilien. Es handelt sich dabei um den Wert, den eine Immobilie aus heutiger Sicht hat und der sich aus den zukünftigen Cashflows und den anfänglichen Investitionskosten berechnet.

Das Thema Nachhaltigkeit hat in den letzten Jahren auch einen Einfluss auf die Situation bei der Vermietung von Wohnungen in Deutschland gehabt. Immer mehr Menschen legen Wert auf grüne und energieeffiziente Wohnungen und suchen gezielt nach solchen Immobilien. Dies hat dazu geführt, dass Vermieter, die in nachhaltige Wohnprojekte investieren, einen Wettbewerbsvorteil haben und ihre Wohnungen eher vermieten können.


Ab Januar 2023 müssen Vermieter sich an der CO2-Abgabe für Heizung beteiligen, die bisher allein von Mietern getragen wurde. Die Höhe der Beteiligung hängt von der Klimafreundlichkeit des Hauses ab: Je weniger klimafreundlich, desto höher die Kosten für den Vermieter. Das Stufenmodell teilt die Kosten zwischen Mietern und Vermietern auf.

Wenn Sie eine Immobilie nach dem Erben verkaufen möchten, gibt es bestimmte steuerliche Regelungen zu berücksichtigen. Ebenso können bei einem Verkauf aufgrund finanzieller Gründe steuerliche Auswirkungen bestehen. Es empfiehlt sich daher, sich vor einem Verkauf von einem erfahrenen Steuerberater oder Anwalt beraten zu lassen, um mögliche steuerliche Auswirkungen zu minimieren und die rechtlichen Aspekte des Verkaufs abzusichern.

Welche steuerlichen Gründe gibt es?

Leider hab ich in den letzten Tagen und Wochen schon einige Male Artikel gesehen und gelesen die ein Erdrutsch am Immobilienmarkt sehen und auch munter dazu ihre Kommentare loslassen. Deshalb schreibe ich kurz etwas zum Gespenst "Wechsel vom Verkäufer zum Käufermarkt". Denn diesen Wechsel sehe ich noch nicht einmal in der ferne. Preise werden sich einpendeln und eine Seitwärtsbewegung absolvieren, das glaube ich auch aber einen Wechsel in der drastischen Form sehe ich nicht. Deshalb hier kurz eine kleine Beschreibung:

Mieterhöhung sind im BGB geregelt und legen klar fest, was erlaubt ist und was nicht.

Das deutsche Mietrecht ist im Bürgerlichen Gesetzbuch (BGB) verankert. Das BGB widmet sich ab den §§ 557 bis 561 den Regelungen über die Miethöhe und die Mieterhöhungen. Dazu zählen:

a.)die Ankündigung der Mieterhöhung
b.)die Begründung für die Mieterhöhung
c.)die Zustimmung zur Mieterhöhung
d.)die Zahlungsfrist für die Mieterhöhung
e.)das Sonderkündigungsrecht für Mieter bei einer Mieterhöhung

Was ist ein Bieterverfahren im Immobilienbereich? Das Wichtigste zuerst - das Immobilienbieterverfahren ist weder Auktion noch eine Versteigerung, sondern dass eine Immobilien unter Interessenten durch eingereichte Gebote. Gegen Gebot bedeutet, dass Sie als Interessent an einer Immobilie, Gebote in einer vorgegebenen Form dafür abgeben können. Im Bieterverfahren bildet sich der Kaufpreis durch die Angebote der interessierten Bewerber am Markt. Es...

Einführung der paritätischen Courtage 23.12.2020. Kurz vor den Weihnachtsferien treten neue Vorschriften zur Verteilung der Maklercourtage beim Immobilienkauf in Kraft: Beauftragt der Verkäufer eines Einfamilienhauses oder einer Wohnung den Makler, muss er dann mindestens die Hälfte der Courtage tragen. Zum 23.12.2020 gelten bei vielen Immobilienverkäufen neue Regeln für die Maklercourtage. Das ergibt sich aus dem „Gesetz über die Verteilung der ...

Eine Mieterhöhung muss dem Mieter schriftlich mitgeteilt werden.


Sind Sie als Vermieter dazu verpflichtet, eine Mieterhöhung anzukündigen, ist dies schriftlich zu erledigen, allerdings nicht zwingend auf Papier. Daher kann ein Mieterhöhungsschreiben auch per E-Mail oder Fax verschickt werden.

Die Ankündigung sollte folgende Punkte enthalten:

1.) warum erfolgt eine Mieterhöhung,
2.) ab wann gilt die Mieterhöhung,
3.) bis wann gilt die Mieterhöhung.


Erfolgt die Mieterhöhung in Anpassung an die ortsübliche Vergleichsmiete, muss ein Hinweis zur Zustimmung durch den Mieter enthalten sein. Geschieht die Mieterhöhung wegen Modernisierungsarbeiten, sollte das Schreiben auf § 555d BGB verweisen, welcher regelt, wann ein Mieter die Sanierungsmaßnahmen dulden muss. Prinzipiell hat ein Mieter aber immer die Möglichkeit, einer Mieterhöhung zu widersprechen, sofern diese nicht bereits im Mietvertrag vereinbart wurde. Dazu reicht es schon, dass er dem Vermieter die benötigte Zustimmung verweigert.

Nach dem Zugang der Ankündigung der Mieterhöhung haben Mieter in der Regel zwei volle Monate Bedenkzeit, um der Steigerung zuzustimmen. Reagieren sie in dieser Zeit nicht und weigern sie sich nach Ende der Zustimmungsfrist, den neuen Mietbetrag zu zahlen, gilt dies als Widerspruch.

Der Vermieter hat nun seinerseits drei Monate Zeit, eine sog. Zustimmungsklage einzureichen. Dann prüft das Gericht, ob die Mieterhöhung berechtigt ist, und verklagt den Mieter evtl. zur Zustimmung. Lässt der Vermieter diese drei Monate Klagefrist ungenutzt verstreichen, ist eine Klage danach wirkungslos. Er muss dann bis zum nächsten Zeitpunkt warten, an dem er eine Mieterhöhung ansetzen kann. 

Ist eine Mieterhöhung nach einer Modernisierung zulässig?  Oder handelt es sich um eine Instandhaltung?

Müssen am Mietobjekt bestimmte Modernisierungsmaßnahmen vorgenommen werden, kann der Vermieter auch eine außerordentliche Mieterhöhung festlegen. Anders als bei der Steigerung zur ortsüblichen Vergleichsmiete muss der Mieter üblicherweise dieser Mieterhöhung nicht zustimmen, damit sie zulässig ist.
Eine Mieterhöhung nach einer Sanierung ist nur zulässig, wenn diese Verbesserungen für die Mieter mit sich bringt.Eine Mieterhöhung nach einer Sanierung ist nur zulässig, wenn diese Verbesserungen für die Mieter mit sich bringt.

Bei Modernisierungsarbeiten können bis zu 11 Prozent der Sanierungskosten auf die Jahresmiete aufgeschlagen werden. Werden die Maßnahmen an mehreren Wohnungen durchgeführt, sind die Kosten gemäß § 559 BGB angemessen auf alle betreffenden Mieter zu verteilen.

Sofern der Mietvertrag keine Vereinbarung zu einer Mieterhöhung in Form von Staffel- oder Indexmiete festlegt, kann der Vermieter gemäß § 558 BGB „die Zustimmung zu einer Erhöhung der Miete bis zur ortsüblichen Vergleichsmiete verlangen".

Bei der Vergleichsmiete erfolgt eine Mieterhöhung in der Höhe, die den vergleichbaren ortsüblichen Mieten entspricht. Als Richtwert für diesen sog. Mietspiegel werden Mieten herangezogen, die in den letzten vier Jahren für vergleichbaren Wohnraum im entsprechenden Ort gezahlt wurden.

Erhöhung durch Indexmietvertrag.
Die Mieterhöhung nach Indexmiete muss im Mietvertrag vereinbart sein.Die Mieterhöhung nach Indexmiete muss im Mietvertrag vereinbart sein.

Auch die Indexmiete muss vertraglich zwischen Mieter und Vermieter vereinbart werden, um gültig zu sein. Im Gegensatz zur Staffelmiete wird hier aber nur der erste Mietbetrag konkret im Mietvertrag festgelegt.

Inwieweit der Vermieter zukünftig eine Mieterhöhung durchführt,

Mieterhöhung nach Staffelmiete

Eine Staffelmiete muss zwischen beiden Mietparteien vereinbart werden. Meistens geschieht dies, indem die gestaffelte Mieterhöhung bereits im Mietvertrag festgelegt ist und der Mieter dieser mit seiner Unterschrift zustimmt. Damit eine Staffelmiete zulässig ist, müssen zwei Bedingungen erfüllt sein:

In Deutschland gibt es im Jahr 2023 nach dem Gesetz zur Erhöhung der Energieeffizienz von Gebäuden (Gesetz für Energieeffizienz von Gebäuden, kurz "GeG") keine Nachrüstverpflichtungen für Hausbesitzer. Allerdings gibt es Förderprogramme, die Hausbesitzer dazu ermutigen, ihre Gebäude energetisch zu modernisieren und so Energie zu sparen. Es gibt auch bestimmte Anforderungen für Neubauten und beim Verkauf oder Vermieten von Gebäuden, die die Energieeffizienz betreffen.
Einige Beispiele sind:

KfW-Förderprogramm "Energieeffizient Sanieren": Dieses Programm bietet zinsgünstige Kredite und Tilgungszuschüsse für die Modernisierung von Wohngebäuden, einschließlich Dämmung, Fenstererneuerung und Erneuerung von Heizungsanlagen.

BAFA-Förderprogramm "Energetische Modernisierung von Wohngebäuden": Dieses Programm bietet Zuschüsse für Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz von Wohngebäuden, einschließlich Dämmung, Fenstererneuerung und Erneuerung von Heizungsanlagen.

Bundesprogramm "Quartiersentwicklung und Klimaschutz": Dieses Programm fördert Maßnahmen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden im Rahmen von Quartiersentwicklungsprojekten.

Bundesprogramm "Klimaschutz in sozialen Wohnungsunternehmen": Dieses Programm fördert Maßnahmen zur energetischen Sanierung von Wohngebäuden, die von sozialen Wohnungsunternehmen verwaltet werden.

Ein Wohnungsübergabeprotokoll ist ein Dokument, das bei der Übergabe einer Wohnung von einem Vermieter an einen Mieter erstellt wird. Es beschreibt den Zustand der Wohnung zum Zeitpunkt der Übergabe und dient als Referenz, falls es später zu Streitigkeiten über den Zustand der Wohnung bei der Rückgabe kommt.

Welche Regelungen gelten in Deutschland für Gebäudeenergieausweise:

  • Der Gebäudeenergieausweis muss vor der Vermietung oder dem Verkauf eines Gebäudes vorgelegt werden.
  • Der Ausweis muss von einem zertifizierten Sachverständigen ausgestellt werden.
  • Der Ausweis ist 10 Jahre gültig und muss bei einer erneuten Vermietung oder Verkauf des Gebäudes aktualisiert werden.
  • Es gibt keine Anforderungen an die Mindestwerte für den Energiebedarf oder die Energieeffizienz des Gebäudes.

Einige Städte und Regionen haben jedoch zusätzliche Regelungen erlassen, um den Energieverbrauch in Gebäuden zu reduzieren. Beispielsweise können höhere Anforderungen an die Dämmung oder an die Wärmeerzeugungsanlagen gestellt werden. Es lohnt sich daher, sich über die lokalen Regelungen zu informieren.

Erneuerbare Energie hat viele Vorteile beim Neubau eines Hauses.

Die wichtigsten davon sind:

Kurz - ja das kann man!
Bei einem normalen notariellen Beurkundungstermin sind Verkäufer und Käufer anwesend. Der Vertrag wird nach Verlesen und Unterzeichnen wirksam.
Doch was wenn eine Seite nicht an diesem Termin persönlich teilnehmen können?
Dafür gibt es kurz gesagt zwie Lösung. Weiß man im Vorfeld eines Beurkundungstermins, dass man nicht Anwesend sein kann, kann man einen Vertreter auswählen und diesen mit einer Vollmacht ausstatten.

By accepting you will be accessing a service provided by a third-party external to https://www.services-hammer.de/